Simba, der Rumtreiber

Seit einiger Zeit kommt bei uns dieser orange-getigerte Kater vorbei.

Bild von Simba

Da er stets recht hungrig ist, ansonsten aber gepflegt aussieht, wollten wir natürlich wissen, ob wir es hier mit einem verlorengegangenen Katerchen zu tun haben. Er ist tätowiert und die Nummer ist eine lokale. (Katzenkennzeichen sind ähnlich wie Autokennzeichen organisiert.)

Einige Nachforschungen bei Tierheim und Tierarzt ergaben, dass es sich bei Simba (so heißt die Bestie) um einen notorischen Rumtreiber handelt. Er hat es sich zur Gewohnheit gemacht, sein Zuhause mehrmals im Jahr für ein paar Wochen nicht zu besuchen und sich stattdessen in einer anderen Nachbarschaft durchfüttern zu lassen.

Inzwischen schaut er mindestens einmal täglich zu unserer Terrassentür herein, schreit nach Futter und bekommt auch meistens was. Im Gegenzug muss er sich natürlich für billige Weblogs fotografieren lassen.

Also, liebe Leute von Filderstadt, wenn Simba vor eurer Tür maunzt, gebt ihm Futter, aber gewöhnt euch nicht zu sehr an ihn, denn eines Tages kehrt er nach Hause zurück und erzählt dort von seinen neuen Abenteuern.

 

Andreas