Grrr!!! Legal, bitte!!!

Thema des Tages: Ein Kollege hat mich gebeten, für ihn ein Notebook bei ebay zu ersteigern. Da es nur für Schreibarbeiten genutzt werden soll, ist die Ausstattung ziemlich egal, nur Office sollte dabei sein. Also, such ich halt bei ebay nach „Notebook MS Office“ — allerdings steht bei 90% der Angebote irgendwas verklemmtes hinter „MS Office“. Auswahl? Bitte!

  • Größtenteils harmlos: MS Office 2003 latest Edition Installed no CD
    Aha, aber mit Lizenz?
  • Unscharf:MS Office Professional Update
    „Update“ von was? Einer Raubkopie?
  • Üblich: Bereits installiert Windows 98 […] sowie MS-Office 2000
    Installiert schon, aber lizenziert?
  • Eingebaute Wertsteigerung: MS Office 2000 prof. (bleibt auf Festplatte; ich weise darauf hin, dass der Käufer laut Gesetz verpflichtet ist, die SW zu entfernen!) – Wert: ca. 600 Euro
    Das ist schön, da wird dem, was ich im Falle einer Ersteigerung zu löschen (vulgo wegzuwerfen) habe, auch noch ein Preis aufgeklebt und damit der „gefühlte“ Wert des Notebook in die Höhe geschraubt!

Liebe Leute, das mag ich nicht! Ich will nun mal legale Software (haltet mich für veraltet). Ihr verunstaltet die Such-Ergebnisse! Nach was soll ich denn suchen, wenn ich eine Office-Version mit Lizenz suche? „Ehrlicher Trottel sucht Notebook mit lizenzierter Version von MS Office“? Schon verstanden!

Alle Zitate entstammen aktuellen ebay-Angeboten. Links unterbleiben „to protect the guilty“. (Wollte ich schon immer mal schreiben.) Und wer ein kostenloses Office sucht, der nehme doch bitte einfach OpenOffice!

Und nein, ich will jetzt nichts über die Ungerechtigkeit hören, Bill Gates Millionen hinterherzuwerfen, und auch nichts über das moralische Recht auf „Privatkopie“ eines MS Office.

 

Andreas