Die Metabehörde?

Klingt Bundesverwaltungsamt nicht wie etwas, das Douglas Adams auf einen eher unfreundlichen Planeten platziert hätte, zusammen mit Bemerkungen über „Revolution“ und „Wand“ und „die ersten“? Ist „Verwaltung“ und „Amt“ in einem Wort nicht ein Pleonasmus? Was also macht das Bundesverwaltungsamt?

Die Aufgaben des BVA: Das BVA hat über 100 verschiedene Aufgaben von sehr unterschiedlichem Charakter.

Eine Auswahl:

  • Förderung von Maßnahmen der Politik für ältere Menschen nach dem Bundesaltenplan Wir haben einen Altenplan? Was steht da drin?
  • Das Bundesverwaltungsamt erhält aufgefundene ausländische Ausweispapiere und gibt diese an den Inhaber, die zuständige deutsche Ausländerbehörde oder an die Botschaft des ausstellenden Staates weiter. Also, wenn Sie einen ausländischen Ausweis finden, wissen Sie, wo Sie ihn abgeben können!
  • Das Bundesverwaltungsamt bündelt das Modernisierungswissen der Verwaltung in der Bundesstelle für Büroorganisation und Bürotechnik. Wir haben Modernisierungswissen gebündelt rumliegen? Warum verwendet das denn keiner?
  • Das Bundesverwaltungsamt hat für das
    Wissensmanagement eine eStrategie und auf dieser Basis
    das Mitarbeiterportal BVA OfficeNet entwickelt.
    Oje, die hat es also auch erwischt!
  • Genehmigung der Benutzung des Bundesadlers in Dienstsiegeln oder durch Dritte Ich hätte wirklich nicht gewollt, dass sich darum keiner kümmert.
  • Verzeichnis ausländischer Geistlicher mit Trauungsbefugnis Führung des Verzeichnisses der zur Durchführung der Eheschließungen im Sinne des Art. 13 Abs. 3 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuch ermächtigten Personen Aha?!

Diese arme Behörde scheint alles aufgebürdet zu bekommen, was kein anderer haben will.

 

Alt ist auch falsch

Während sich die föderale Grundordnung der Bundesrepublik mit der länderweise um sich oder eben nicht um sich greifenden (da, ich habe es getan!) lächerlich macht, liest sich die Gegenkultur auch nicht besser. Da verweist man stolz darauf, dass man der alten Rechtschreibung treu bleibt. Und vergisst dabei, dass die Rechtschreibung sich schon immer gewandelt hat.

Während also die einen uns in jene Richtung zerren, die sie als vorne betrachten, wollen die anderen dort verharren, wo sie ihre gefühlte Rechtschreibung vermuten. Es mag üble Nachrede sein, ihnen die ein oder andere Abweichung vom Duden in den Grenzen von 1997 zu unterstellen oder gar nachzuweisen.

Summa summarum: Die neuen Regeln enthalten einige Klarstellungen und Vereinfachungen, die sich im schreibenden Volke einbürgern werden. Der ganze Rest, um den gestritten wird, wird sich in amtlichen Schreiben eine Nische schaffen – und die waren, gleich in welcher Schreibung, noch selten ein Musterbeispiel an Verständlichkeit. Aber Aktien eines Schulbuchverlages zu kaufen, das kann ich mir langsam nicht mehr verkneifen.

Felix führt durch seine Bildergalerie scheint mir das Wichtigste in Kürze zu sein.

 

Erste Details zu FogCreek’s CoPilot

Joel (on Software) Spolsky hat seinen Praktikanten eine Aufgabe gestellt, die allen unter uns, die hin und wieder von ihren Bekannten mit Computer-Problemen um Hilfe gebeten werden, eine große Hilfe sein wird; CoPilot

FogCreek CoPilot So the original idea was to use this for tech support. But when I told the idea to the interns, two out of four said, „yeah, I could use something like that to help my mom.“ That’s when we realized there’s a huge world out there of Informal Tech Support… lots of people trying to help Uncle Leo who can’t use products like VNC because of the firewall problem. So we changed the focus of release 1 to be the casual and home user instead of tech support departments.

Der Clue ist, dass CoPilot über das Internet durch Router und Firewall auf beiden Seiten (bei mir und bei meiner Schwiegermutter) funktioniert, sich installiert und nach getaner Arbeit wieder deinstalliert, ohne dass man dafür mehr Wissen braucht, als eine eMail zu öffnen und einen Link zu klicken.

Definitiv was zum Ausprobieren!

 

Edward Tufte: Sparklines

NEW Sparklines : Hier zeigt uns Edward Tufte, wie man kleine Diagramme mittem im Text unterbringt – und wieviele sinnvolle Anwendungen es dafür gibt. Hier ist ein (weniger sinnvolles) Beispiel.

Es wird Zeit für mein erstes Tufte-Buch, wird es nicht?

 

Bah, MAME

Heute wollte ich mir die Geschichte der Videogames mit dem Arcade-Emulator MAME näherbringen. Download und Installation von MacMAME verliefen auch problemlos. Dummerweise kommt das Ding ohne ein einziges Spiel. Spiele sind Images der Original-ROM-Speicherchips der Spiele-Automaten – und unterliegen natürlich dem Copyright.

Es wäre ja nicht das Internet, wenn es nicht trotzdem möglich wäre, solche ROM-Images zu laden. Aber ich hatte heute kein Glück: Alle Sites, die ich gefunden habe, wollten, dass man für sie irgendwo „voted“ und haben dennoch keine ordentlichen Dateien rausgerückt.

Ich habe daraufhin den ganzen Plunder wieder gelöscht. Schade, Defender und Joust hätte ich gerne wiedermal gespielt. Aber deswegen nehme ich nicht diese ganzen Frechheiten der Download-Sites in Kauf. Da kommt mir eher so ein Paket wie „Amiga Classix“ (von pearl.de) ins Haus.

[Update] Eine Runde Arcade Invaders hat den Abend gerettet. Jaja, die Grafik ist nicht original, aber auch sehr hübsch. Und die Spielidee 100% retro.