In der Nahrungskette der Phische

Ich freu‘ mich schon, diesen neuen Trick meiner eMail-nutzenden Schwiegermutter erklären zu dürfen:

Sind denn heute nur Betrüger unterwegs?

Nur zur Sicherheit, falls das nicht jeder sofort kapiert. Es geht natürlich nicht um eine Heiratsagentur. Auf dem eigenen Konto landen Überweisungen von Konten, deren Zugangsdaten durch Phishing ausgespäht wurden. Es dauert nicht so schrecklich lange, bis die Kontoinhaber den Betrug bemerken und anzeigen. Und wo schaut die Polizei dann nach? Richtig, beim Kontoinhaber des Empfängerkontos. Das gibt schon mal genug juristische Probleme und das eingegangene Geld ist natürlich auch längst zurückgefordert. Ich weiß nicht, was dann schlimmer ist: Dass der Reingelegte Geld per Western Union auf Nimmerwiedersehen verschenkt hat, oder dass er das unterlassen hat und auf einem Berg von Geld sitzt, dessen Herkunft er nicht erklären kann. Ausser mit einer E-Mail von einer Katarina mit russischer Freemail-Adresse.

Danke an Voker Weber für diese prägnante Zusammenfassung des „Geschäftsmodells“!

 

Andreas