Was – beim Thor – ist ein Blog?

Beim Schockwellenreiter wird’s wieder existenziell: Er kommentiert einen Eintrag auf der Mailingliste rohrpost, in dem sich der Verfasser Florian Cramer darüber wundert, dass seine Mailinglisten-Einträge von Bloggern in ihren Blogs kommentiert werden, statt in Form von Antworten auf der Mailingliste. Darüber wundert sich post- bzw. eben blog-wendend der Schockwellenreiter.

Florian Cramer, soweit ich das verstehe, findet die Kommentar-Funktion von Weblogs (und nicht jedes hat eine) nicht so diskursiv wie die Mailingliste. Weil – so meine ich – das Blog eben in erster Linie persönlicher Ausdruck eines Individuums und nicht unbedingt die Aufforderung ist, die eigene Meinung zu diskutieren. (Dafür kann der Andere ja sein eigenes Blog benutzen.)

So, und nun nehme ich mir die auktorale Freiheit mal zu sagen, was Blogs für mich sind:

Ein Blog ist im Augenblick der bequemste Weg eine Homepage aktuell und gepflegt zu halten!

Wenn ich früher einen neuen Eintrag für meine Homepage erstellen wollte, war es ein Vier-Kampf mit Editor, HTML-Editor, FTP-Programm und Browser (mehreren von diesen). Nie klappte was beim ersten Mal, immer war ein verrutscht, oder ein Anführungszeichen vergessen. Und dann, nach dem vierten Upload, entdeckte ich noch zwei Schreibfehler, nach dem fünften nochmal drei.

Und heute? Mach ich einfach Blogger auf und fange an, meinen Eintrag zu schreiben. Das ganze Aktualisieren der Homepage, das Umgruppieren der bisherigen Artikel ins Archiv, mit einem Wort: den ganzen Verwaltungskram nimmt mir die Blog-Software ab.

Dass die Blog-Software nebenher auch noch Trackback, Weblogs-Ping, RSS/Atom-Feeds und Kommentare kann, nehme ich billigend in Kauf. Und die Hardcore-Blogger nutzen das sicher auch. Ich bin aber schon zufrieden, dass sich meine Blog-Homepage jetzt gleich auf magische Weise aktualisieren wird und ich nichts dafür tun muss, als meine Gedanken hier rein zu kippen.

Was ironischerweise wieder fast so einfach ist, wie einen Beitrag an eine Mailingliste zu schicken.

 

Andreas