Bush tut endlich was gegen die Klima-Erwärmung

Natürlich tut er es auf die ihm eigene, außergewöhnliche Art und geht an die Wurzel des Problems:

Die amerikanische Regierung setzt offenbar staatliche Klimaforscher massiv unter Druck. Washington habe der Weltraumbehörde Nasa und der Klimaforschungsbehörde NOAA in Klimafragen einen Maulkorb verpasst, berichtet das Fachjournal «Science».

Laut Kennedy ignoriert Washington nicht nur schlagende Beweise für die globale Erwärmung durch Treibhausgase wie Kohlendioxid. Vielmehr habe die Regierung NOAA-Forschern, die die Klimapolitik des Weissen Hauses ablehnen, auch den Kontakt mit der Presse verboten. — Bush-Regierung setzt Klimaforscher unter Druck

Traurig, traurig, traurig.

 

Andreas