Wieder mal Zeit gespart (?)

Bei uns im Geschäft steht ein Providerwechsel an, daher bekommen alle Dienst-Mobiltelefone eine neue SIM-Karte. Deswegen machte ich mir Gedanken, wie ich meine wertvollen Telefonbuch-Einträge über den Providerwechsel hinwegrette.

Meine Wahl fiel auf die Nokia PC Suite (errät jemand den Hersteller meines Handys?) und die Verbindung über Bluetooth. Als erfahrender PC-Anwender hatte ich gehofft (nicht: erwartet), es würde in etwa so funktionieren:

  1. Bluetooth-USB-Dongle anschließen
  2. Bluetooth im Handy anschalten
  3. Handy und PC miteinander bekannt machen
  4. Per Nokia Suite die Daten auf den PC sichern

So weit, so optimistisch. Wir schalten um in die traurige Realität:

Natürlich funktioniert die Nokia Suite nicht mit dem BlueFritz USB Stecker (weil der den „falschen“ BT-Stack hat). Ein alternativer Belkin-Dongle war den Finnländern dann genehm.

Natürlich kann der Nokia Content Copier Klingeltöne, Bilder und allen anderen Kram vom Handy sichern, aber nicht die Daten auf der SIM-Karte. Immerhin weißt er darauf im Kleingedruckten hin, nachdem er den Kram kopiert hat, der mir nicht wichtig war.

Netterweise sagt der Content Copier aber, dass man die Daten von der SIM-Karte in den Telefonspeicher kopieren kann, und tatsächlich kann das Telefon dies. Damit sollten die Daten vor dem SIM-Wechsel sicher sein.

Ich habe sie dann trotzdem nochmal gespeichert. Leider legt der Content Copier binäre Dateien an, so dass ich nicht feststellen kann, was er denn nun gesichert hat. Das wird sich nach dem Wechsel der SIM-Karte wahrscheinlich schnell herausstellen.

Dann gibt es hierzu ein Update … falls ich dann nicht aus Wut dem handyfonieren abgeschworen habe.

 

Andreas