Alles Gerüchte!

Zur Vorbereitung und zum Einlesen für die letzte Woche des Wahlkampfes um den/die nächste(n) OberbürgermeisterIn von Filderstadt:

Gerüchte sind eine höchst ökonomische Form der Kommunikation und sollten schon deswegen nicht als „Teufelszeug“ angesehen werden. Mit keinem anderen Medium ist eine schnellere Verbreitung von Nachrichten möglich. Außerdem ist es ausgesprochen günstig, denn der zu betreibende Aufwand tendiert gegen Null. Einmal ausgestreut, verbreitet sich das Gerücht in Windeseile und ohne weiteres Zutun des Betreibers. Es ist dann nicht mehr zu stoppen. — Der Umgang mit Gerüchten im Unternehmensumfeld – ausgewählte Praxiserfahrungen

Personen, von denen das Gerücht handelt, erfahren dessen Inhalt meist sehr spät, weil sie von der Gerüchtekommunikation ausgegrenzt werden; ihre Versuche, das Gerücht aufzuhalten oder es richtig zu stellen, sind in der Regel erfolglos, da der Wahrheitsgehalt von Gerüchten nur selten in Frage gestellt oder überprüft wird. — Wikipedia: Gerücht

Änderung vom 07.12.2007: Bisher stand an dieser Stelle ein Artikel, der sich mit den über Hans Georg Schuhmacher im Wahlkampf um den OB-Posten von Filderstadt in Umlauf gebrachten Gerüchten und seiner Reaktion darauf befasste.

Wahlkampf und Schlammschlacht mit gegenseitigen Beschuldigungen, die Gerüchte über den jeweils anderen in Umlauf gebracht zu haben, liegen nun soweit zurück, dass kein öffentliches Interesse mehr daran bestehen sollte, diese Gerüchte weiterhin griffbereit zu haben. Damit sie eine Chance haben, aus dem Internet zu verschwinden, werden sie aus diesem Artikel gelöscht und auf eine nicht für Google und andere Suchdienste zugängliche Seite verschoben.

http://www.inpc.de/restricted/geruechte.html

 

Andreas