Coders and Programmers at Work

Auf Coding Horror wird das Buch «Coders at Work» empfohlen, das ich ohne weiteres Nachdenken auf meine Amazon-Merkliste gesetzt habe. Dabei wird auch ein Vorläufer dieses Buchs namens «Programmers at Work» erwähnt, mit Interviews aus dem Jahre 1986 mit Bill Gates, Gary Kildall &c., und zumindest Teile dieses Buchs (das für exorbitante Preise in den Gebrauchtbuchhandlungen steht) werden nun im Blog zum Buch bereitgestellt. Der nächste Leseabend ist damit verplant.

Posted via email from inpc.de@posterous

 

Und weil es gerade 13 0 Uhr geschlagen hat, hier noch der Hinweis für alle, die sich nicht sicher sind, wann denn die Winterzeit wiederhergestellt wird: Laut Weltzeit.de: „Am Sonntag den 25.10.2009 um 3.00 Uhr wird die Zeit auf 2.00 Uhr zurückgestellt.“ – In unserem Haushalt sind die meisten Uhren funkgesteuert, nur der Backofen und der blöde Satellitenreceiver bestehen auf persönlicher Betreuung.

 

Neu auf der neuen Blogrolle

Und weil die neue Blogrolle so fantastisch ist, habe ich auch gleich ein paar neue Blogs auf die Liste gesetzt, die ich in den letzten Wochen kennengelernt habe. Da sind:

  • Die Druckerey, bzw. ihr Blog, ein Berliner Drucker, der Briefpapier, Visitenkarten &c von Hand setzt und druckt und darüber sehr lesenswerte Blog-Einträge verfasst: Druckerey.de
  • Der Chefarztfrauliche Beobachter kommentiert das Tagesgeschehen mit feinen Spitzen und groben Keilen: chefarztfraulicher:beobachter
  • Ein begabter junger Mann erfreut das Netz mit seinen Zeichnungen: Was’n?!
  • Wer auf absurde Cartoons mit Yetis, Lemmingen, Dinosauriern und etwas irren Wissenschaftlern steht, wird bei NichtLustig glücklich.

Genug getippt, für heute.

 

Bastelbogen Blogger 2.0

Vor ein paar Monaten habe ich versuchsweise dieses Blog auf den modernen Blogger 2.0 umgestellt, nur um nach zwei Monaten reumütig zum alten Blogger zurückzukehren. Der große Unterschied zwischen neuem und altem Blogger ist, dass der neue voll-dynamisch ist und die Web-Seiten erst erstellt, wenn der Besucher sie aufruft. Der alte Blogger generiert die Seiten, wenn sich etwas ändert, also im Wesentlichen dann, wenn ich einen neuen Artikel poste. (Der Schockwellenreiter denkt auch regelmäßig über statische Seiten nach.)

Die neue Technik geht bei Blogger 2.0 mit sogenannten Gadgets einher (andernorts heißen Gadgets Widgets oder PlugIns). Und ein besonders hübsches Gadget ist die Blog-Liste. Der übergibt man die RSS- oder Atom-Feed-Adressen seiner Lieblings-Blogger und – schwupps – präsentiert die Blogroll immer das zuletzt aktualisierte Blog zuoberst. Das ist natürlich einer statischen Bloglist – wie hier rechts unter der Überschrift Handbibliothek zu sehen – deutlich überlegen, weil bequemer zu sehen ist, wo ich was zu verpassen drohe.

Lange habe ich darüber nachgedacht, wie ich beides haben könnte: Statische Seiten im Blog und trotzdem eine dynamische Leseliste. Neulich wurde mir bewußt, dass das Blog ja für andere ist (im Zweifelsfall: Du, LeserIn dieser Zeilen), die Blogrolle aber in erster Linie für mich. Das heißt, das Ding kann auf eine eigene Seite. Und dann fiel mir heute ein, dass ich ja ein Blogger 2.0-Blog nur mit dem Blogroll-Gadget verwenden könnte: & voila, es funktioniert!

Ich präsentiere: inpcblogroll

Und so sieht das Blogger-Seitenlayout dafür aus. Screenshot vom Blogger Seitenlayout Der Bereich Blog-Posts scheint zu dominieren, aber ich poste in der blogroll genau einen kurzen erläuternden Eintrag, damit macht sie sich in Wirklichkeit klein. Darunter dann die Handbibliothek, der eigentliche Sinn der Seite.

So, als nächstes denke ich jetzt darüber nach, wie ich meine flickr-Geschichten noch hübscher als über den Flickriver-Badge hierherein bekomme.

 

GeMüsical, SpaceMap, &c

Spontan-Musical in der Supermarkt-Gemüseabteilung

(via reflectionof.me)

Karte der Weltraummissionen, ausgehend von einem kleinen blauen Planeten, der uns sehr am Herzen liegen sollte.

(via kottke.org)

Letters of Note – Die Rolling Stones beauftragen Andy Warhol mit dem Design eines Album-Covers. Mein Lieblingszitat: «Doubtless a Mr.Al Steckler will contact you in New York, with any further information. He will probably look nervous and say „Hurry up“ but take little notice.»
Letters of Note: I leave it in your capable hands

Posted via email from inpc.de@posterous

 

Lesezeichen zum taz-Artikel Die Ketchup Ökonomen

Ein Artikel in der taz von heute über die Abwendung einiger Ökonomen
von der Neoklassik hin zum Keynesianismus.

How Did Economists Get It So Wrong?
von Paul Krugman
http://www.nytimes.com/2009/09/06/magazine/06Economic-t.html

Life In (and After) Our Great Recession
von Benjamin Schwarz
http://www.theatlantic.com/doc/200910/middle-class

What Were They Thinking?
The Role of Economists in the Financial Debacle
von Francis Fukuyama & Seth Colby
http://the-american-interest.com/article.cfm?piece=647

How I Became a Keynesian
Second Thoughts in the Middle of a Crisis
von Richard Posner
http://www.tnr.com/article/how-i-became-keynesian

Aber das Problem mit Neoklassikern und Keynesianern bzw. ihren
Anhängern in der Politik war schon immer, dass in der Krise alle gerne
Keynes machen – Schulden zur Stützung der Wirtschaft – und in den
guten Zeiten dann eben nicht die andere Seite von Keynes umsetzen und
die steigenden Steuereinnahmen dazu verwenden, die Schulden
zurückzuzahlen, sondern Steuersenkungen durchsetzen, um „die
Angebotsseite zu entlasten“.

(Interessant: Die Safari-Rechtschreibprüfung kennt die Neoklassik,
aber nicht die Keynesianer. Äh, Apple? Ach so, der Mac ist ein Gerät
der Kulturschaffenden, da ist natürlich der Neoklassizismus als
Stilrichtung zu berücksichtigen.)

Posted via email from inpc.de@posterous

 

Streifzug mit Olli

Beipackzettel für Babys: B@by

Der heise-Verlag hat wohl bei Post auf den Tisch geschlagen.
Jedenfalls lag die c’t heute schon im Briefkasten und darin der Tipp,
sich mal abgespeist.de
anzusehen. Dort erfährt man unter anderem, dass Müsliriegel heutzutage
auch ohne Müsli hergestellt werden. Ohne Riegel geht ja schon länger.

U-oh, wer hat dem Olli Pocher denn die blaue Strickweste verpasst? Ich
hoffe, das gehört zu einem Gag. Nein, niemand muss deswegen
umschalten. Immerhin, er spricht passables Englisch, ist für
Außenminister also schon überqualifiziert :).

Das Eden Project hat jetzt auch ein Blog. Wer auch nur ein bißchen unsere Natur mag und in
Cornwall vorbeikommt, sollte sich das Eden Project definitiv nicht
entgehen lassen.

… und ich reg mich und der geht: Hab ich doch über die letzten
Jahre drei verschiedene PC-Sat-TV-Karten,-Boxen etc. ausprobiert und
sie wieder zurückgeschickt oder versteigert, weil keine stabil
funktionieren wollte. Nun ja, stellt sich raus, es war der LNB (das
Ding vor der Salatschüssel). LNB getauscht, eye tv funktioniert
problemlos. Gut, is ja auch am Mac, muss ja.

Gute Nacht!

Posted via email from inpc.de@posterous