Anmerkungen zu den "sichersten Atomkraftwerken der Welt"

  1. Welche Belege gibt es für die Behauptung, die deutschen AKWs seien die „sichersten der Welt“? Falls die EU oder die G20 oder die IAEA die AKWs nun tatsächlich europa- oder weltweit überprüfen, gibt es dann einen öffentlich einsehbaren Benchmark?
  2. Tut es Atomkraftwerken eigentlich gut, mit soviel Redundanz (1 überdimensioniertes Kühlsystem und 4 Ersatzsysteme) ausgestattet zu sein? Bei den Autos kommt regelmäßig die Warnung, dass man die zusätzliche Sicherheit, die ABS, ESP und Kollegen schaffen, nicht für riskanteres Fahren ausnutzen soll. Verführt es nicht einen Atommanager, an der Wartung von Anlagen zu sparen, weil’s ja noch zwei, drei andere Ersatzsysteme gibt?
  3. Wenn wir aus Japans Atomkatastrophe lernen wollen, dann wohl dass es Atommanager gibt, für die Sicherheit eben nicht an erster Stelle steht. Dass Gier, wie bei einer Bank, auch bei einem Atomkonzern, das gewöhnliche Gewinnstreben ins Extrem treibt.

Es sei noch auf den FAZ-Artikel hingewiesen, in dem Frank Schirrmacher den Atom-Sprachgebrauch auseinandernimmt.

 

Andreas