2011, da war Musik drin (Classic Edition)

Neben den traurigen und unschönen Dingen, die ein Jahr umsonst austeilt, habe ich 2011 schöne Musik verkauft bekommen. Von Peter Gabriel, der mit seinem Orchester (ein Rockstar mit Orchester, das gibt’s) New Blood eingespielt hat. New Blood sind Peter Gabriel Songs wie San Jacinto, Red Rain, Darkness und, ja auch: Solsbury Hill für ein Symphonie-Orchester arrangiert.

Aufgeführt hat Peter Gabriel einzelne SongsWerke schon 2010 in der zweiten Hälfte der „Scratch My Back“-Konzerte. Von New Blood habe ich neben der DVD (auch als BlueRay 3D zu erwerben) auch die CD und die Instrumental-Fassung der CD. Was einem Peter Gabriel-Fan schon lange klar ist, tritt hier deutlich zu Tage: Viele der Songs sind nicht auf den Gesang angewiesen, sie bestehen auch als Instrumental-Stücke ohne Gesang.

Weitere klassische bzw. moderne Musik kam von Tori Amos, die mit „Night of Hunters“ einen unglaublich intensiven Liedzyklus vorgelegt hat. Die Liedtexte bearbeiten ein auch bei Peter Gabriel nicht unbekanntes Sujet: Die kulturelle Spaltung zwischen Mann und Frau und ihre Überwindung. Die einzelnen Stücke haben es in sich, sie sind jeweils Variationen von bekannten oder weniger bekannten Stücken von J.S. Bach bis in die Moderne eines Mussorgsky oder Debussy. Ein gewagtes Unterfangen, doch der Erfolg gibt  Tori recht:

Tori Amos has made music history with her new Deutsche Grammophon album Night of Hunters, becoming the first woman ever to simultaneously land on Billboard’s Classical, Alternative and Rock Charts all in the Top 10. Her critically acclaimed new disc debuted at #1 on Billboard’s Classical Crossover and Classical Overall Charts, while also nabbing the #5 position on the Alternative Chart and #7 on the Rock Chart.

Read more: http://tunes.broadwayworld.com/article/Tori-Amos-Night-of-Hunters-Makes-Billboard-History-20111003#ixzz1iWpmSJD7

Auch von Toris Album gibt es inzwischen eine Instrumental-Version, allerdings nur digital. Sie trägt den Zusatz „Sin Palabras (Without Words)“ und ist z.B. bei Amazon oder iTunes erhältlich. Auch hier lohnt sich die Instrumental-Platte, denn auch diese Werke bestehen ohne Gesang.

Ähnlich wie bei Peter Gabriel, wo Tochter Melanie als Background-Sängerin mit auf Tour geht, singt bei Tori auch ihre Tochter Tasha und eine Nichte mit und beide durchaus kompetent.

Dazu kamen diverse Konzerte der Stuttgarter Philharmoniker, die mit der Mischung aus klassischer und moderner Musik im Abonnement mich sozusagen auf diese beiden Alben-Highlights des Jahres vorbereitet haben.

 

Andreas