WvRü (10): Kim Komando lehrt uns WordPerfect

The Komputer Tutor Who Stole My Heart
Wie man einen Brief in den Computer tippt. Zu Zeiten von DOS und WordPerfect 5.1 – und diesem 80er-Style von Haaren und Klamotten. Der Typ (vermutlich männlich), der dieses Video zusammengeschnitten hat, hat wohl sein Herz an die Tutorin verloren und das Video mit einer Karaoke-Version von „Eternal Flame“ (The Bangles) unterlegt.

Die Dame, Kim Komando, gibt es tatsächlich, hat inzwischen ihre eigene syndicated Radio-Show und ihre eigene WebSite.

Und WordPerfect? Gibt’s immer noch als Teil der Corel WordPerfect Office Suite, die aber neben Microsoft Office so gut wie keine Marktbedeutung mehr hat. Amazon listet die aktuelle Version nicht mal; und man beachte den subtilen Hinweis auf Microsoft-waren aller Art. amazon-wordperfect-office-x6

Als oller Computer-Archäologe habe ich mir gerade Almost Perfect gekauft, ein Buch über die Geschichte der Firma hinter WordPerfect von der Gründung bis 1994. (Das Buch gibt’s auch kostenlos online, aber warum sollte ich dem Autor dafür keine 3$ geben?)

(Kam aus der Glaserei.)

WvRü = Was vom Reader übrigblieb. Eine Serie von Artikeln, in denen ich Fundstücke aus fünf Jahren Google Reader herüberrette.

 

Andreas