Ersatz für geteilte Kalender bei mailbox.org

Ein Bereich, bei dem die von Mailbox.org angebotene Funktionalität noch hinter dem herhinkt, was man bei Google wahrscheinlich liebgewonnen hatte, ist die Freigabe des Kalenders z.B. für die anderen Familienmitglieder. Dabei gibt man seinen Kalender für z.B. die Ehefrau frei, und die sieht dann des Ehemannes Termine in anderer Farbe in ihre Termine eingemischt und sieht sofort, wo eine Lücke für einen gemeinsamen Termin ist usw.

Zwar gibt es bei mailbox.org sogenannte Familien-Accounts. Die sind aber mit Neuanlegen von Kalender und Adressbuch und so verbunden, sowohl bei Verbindung wie auch bei der Trennung. Und das gefällt mir nicht. (Schließlich gibt es vielleicht auch ohne standesamtliche Trennung  Gründe dafür, die Accounts wieder zu trennen.)

Kalender freigeben

So, und wie bekommt man nun den status quo ante wieder hin? Die Antwort heißt „Berechtigungen/Andere einladen“ aus dem „Burger Menü“ des Kalenders. Damit gibt man den eigenen Kalender frei, indem man die E-Mail-Adresse des significant other eingibt.

mailboxorg-freigabe

Die erhält dann eine Mail mit einem Link zu einer Seite, auf der sie den Kalender sehen kann. Ohne weitere Einstellungen ist das „nur lesen“, und das entspricht genau dem Verhalten des Google Kalenders.

Kalenderfreigabe in macOS abonnieren

Die Mail sieht aus wie unten gezeigt, und das interessante darin ist der Link hinter „Ordner anzeigen“. Den kann man sich per Kontextmenü (rechte Maustaste) mit „Link kopieren“, äh, tja, kopieren.

mailboxorg-cal-mail

Mit dem Link in der Zwischenablage wechselt man zum Kalender, klickt Ablage > Neues Kalenderabonnement und fügt den Link in die erscheinende Dialogbox ein.

kalender-abonnieren

Tada! Die Termine des Ehemanns erscheinen im Kalender.

Kalenderfreigabe in iOS abonnieren

So, letzter Akt: Auch iDingens sollen den Kalender des Partners anzeigen.

Dazu ein Tipp vorab: Die Mailbox.org-Mail und -Kalender sollten auf iPhone und iPad über den Accounttyp Exchange eingerichtet werden. (Die Technik dahinter heißt ActiveSync.) Der Grund, warum ich hier nicht IMAP (für Mail) und CalDAV (für den Kalender) nehme, ist, dass mit nur mit Exchange Termineinladungen in der Mail bearbeitet, d.h. angenommen und in den Kalender übertragen werden. Mit IMAP und CalDAV fehlt diese wichtige Brückenfunktion.

Hier braucht man den gleichen Link (am besten die Mail auf dem iTeil öffnen und den Link wieder kopieren). Dann in die Einstellungen für die Kalender, einen neuen Account „Andere“ anlegen

ios-cal-sub-01

und als Accounttyp ein „Kalenderabo hinzufügen“,

ios-cal-sub-02

den kopierten Link einfügen, und … fertig!

Fazit

Damit endet die wilde Hatz von der Mailbox.org Website über den macOS Kalender bis zu den iDevices. Der Kalender schaut wieder aus wie zu Google’s Zeiten, die eigenen Termine und die des Partners in einer Ansicht. Schon hat man wieder die Übersicht, um den nächsten Abend mit Gästen zu planen.

 

Andreas