Webfonts vorerst nicht

Technischer Hinweis: Wer hier gerade einen Template-Wechsel pro Minute gesehen hat (aber, wer würde so oft auf Reload drücken?), kann sich beruhigt zurücklehnen: Es bleibt vorerst alles beim Alten. Ich habe mir die von Google bereitgestellten WebFonts angesehen, überrascht festgestellt, dass die Blogger-Templates das nicht von Haus aus anbieten, bisschen gefrickelt und schließlich doch zurück zum Standard. Einerseits gefallen mir ein paar neue Fonts schon, andererseits ist es mit den im Internet beschriebenen Hacks im „Edit HTML“ und CSS-Elemente überschreiben im Template-Designer nicht getan. Weil die Templates sehr viele CSS-Vorlagen haben und das natürlich erst dann wieder „designt“ aussieht, wenn man die alle erwischt hat. Prinzipiell weiß ich jetzt, wie’s geht.

If you must:

 

Ein elend langer Eintrag

Dieser Eintrag hier zieht sich über mehrere Zeilen hin, weil

ich wissen will, wie Posterous‘ neues Feature „Pagebreak“
funktioniert, vor allem im Zusammenspiel mit Blogger, das ja seine
eigene Seitenverwaltung macht. Nun, es werden noch Wetten angenommen.

[Update: Der Pagebreak wird nicht – oder zumindest nicht erkennbar – an Blogger weitergegeben.]

Posted via email from inpc.de@posterous

 

So, der Wechsel weg vom FTP-Veröffentlichen zum Google-Hosting der Subdomain blog.inpc.de hat soweit problemlos funktioniert. Das neue Template hat dabei nicht sein müssen, aber hey, warum eigentlich nicht. Hier muss ich natürlich noch ein bisschen Individualität in die Gestaltung bringen, aber das gehört ja zum Spass am Bloggen.

 

Blogger kündigt FTP-Unterstützung ab

Blogger.com kündigt an, die Funktion „per FTP publizieren“ demnächst abzuschalten. Das war bisher meine Methode, auf meinem Hostingpaket (nur Platz, nix PHP, nix MySQL) mein Blog rausrendern zu lassen. Ja, nicht nur der Schockwellenreiter mag statische Seiten.

Nun werde ich mich dem Fortschritt nicht mehr verschließen (können) und eben eine weitere Sub-Domain an Blogger delegieren. (Die Leseliste läuft schon auf diese Art, nutzt aber so gut wie nichts der neuen Features aus.)

Wenn es hier also die nächsten Tage nichts zu lesen gibt, ist das schon in Ordnungdem Umzug geschuldet. Wir sehen uns auf der anderen Seite der Transition.

 

Bastelbogen Blogger 2.0

Vor ein paar Monaten habe ich versuchsweise dieses Blog auf den modernen Blogger 2.0 umgestellt, nur um nach zwei Monaten reumütig zum alten Blogger zurückzukehren. Der große Unterschied zwischen neuem und altem Blogger ist, dass der neue voll-dynamisch ist und die Web-Seiten erst erstellt, wenn der Besucher sie aufruft. Der alte Blogger generiert die Seiten, wenn sich etwas ändert, also im Wesentlichen dann, wenn ich einen neuen Artikel poste. (Der Schockwellenreiter denkt auch regelmäßig über statische Seiten nach.)

Die neue Technik geht bei Blogger 2.0 mit sogenannten Gadgets einher (andernorts heißen Gadgets Widgets oder PlugIns). Und ein besonders hübsches Gadget ist die Blog-Liste. Der übergibt man die RSS- oder Atom-Feed-Adressen seiner Lieblings-Blogger und – schwupps – präsentiert die Blogroll immer das zuletzt aktualisierte Blog zuoberst. Das ist natürlich einer statischen Bloglist – wie hier rechts unter der Überschrift Handbibliothek zu sehen – deutlich überlegen, weil bequemer zu sehen ist, wo ich was zu verpassen drohe.

Lange habe ich darüber nachgedacht, wie ich beides haben könnte: Statische Seiten im Blog und trotzdem eine dynamische Leseliste. Neulich wurde mir bewußt, dass das Blog ja für andere ist (im Zweifelsfall: Du, LeserIn dieser Zeilen), die Blogrolle aber in erster Linie für mich. Das heißt, das Ding kann auf eine eigene Seite. Und dann fiel mir heute ein, dass ich ja ein Blogger 2.0-Blog nur mit dem Blogroll-Gadget verwenden könnte: & voila, es funktioniert!

Ich präsentiere: inpcblogroll

Und so sieht das Blogger-Seitenlayout dafür aus. Screenshot vom Blogger Seitenlayout Der Bereich Blog-Posts scheint zu dominieren, aber ich poste in der blogroll genau einen kurzen erläuternden Eintrag, damit macht sie sich in Wirklichkeit klein. Darunter dann die Handbibliothek, der eigentliche Sinn der Seite.

So, als nächstes denke ich jetzt darüber nach, wie ich meine flickr-Geschichten noch hübscher als über den Flickriver-Badge hierherein bekomme.

 

Zurück zum Alten Blogger

Zwei Monate lang habe ich mit den Möglichkeiten des neuen Blogger.com (so neu auch nicht) gespielt. Die Überreste finden sich hier. Am besten hat mir gefallen, die Blogroll (hier: Handbibliothek) als sich automatisch aktualisierende Neuheitenliste verwenden zu können, die neuesten Posts der Lieblingslektüre-Provider immer oben auf. Die anderen Gimmicks Widgets kann man auch ohne dynamische generierte Seiten (der große Unterschied zum statisch gerenderten alten Blogger-Blog) von Drittanbietern verwenden, siehe dazu den neuen Flickriver-Badge unter dem Titelbild.

Nun, die in der Versuchsphase aufgelaufenen Posts sind zurückportiert, es geht (um eine Wendung von WorldWideKlein zu klauen:) weiter im ausgedruckten Programm.

(Und falls dieser Post nun gleich auf der WebSite erscheint, habe ich Posterous richtig zurückgebogen.)

Posted via email from inpc.de@posterous