Lesson Learned: Zeit sparen beim Time Capsule Restore

Letzte Woche hat sich herausgestellt, dass das Mac OS X Update 10.6.5 bei unserem MacBook WiFi unbrauchbar gemacht hat. Zwar zeigte das Icon in der Menüzeile durchgehend guten Empfang. Dennoch brach die Verbindung immer wieder ab. (Kann man sich z.B. mit dem Befehl Ping gut ansehen.)

Ich habe es in alter Windows-Manier mal mit einem kompletten Re-Install versucht, landete aber wieder beim gleichen Problem, nachdem ich auf 10.6.5 aktualisiert hatte. Es lag also nicht am Zustand der Installation, sondern ist vermutlich ein Fehler im 10.6.5.

Um mir die Neueinrichtung aller User und Software zu sparen, begann ich damit, das MacBook über WiFi vom Time Capsule-Backup wiederherzustellen. Das sollte 14 Stunden dauern (für rund 80 GB Daten). Da an dem Macbook dummerweise die Ethernet-Buchse defekt ist, ging es nur über WiFi, nicht übers Kabel. Zudem kann man die Time Capsule nicht mal eben schnell an den USB-Port hängen.

Aber eine andere externe Festplatte! Also flugs das Backup-File von der Capsule auf die externe Festplatte kopiert (flugs = 2 Stunden), externe Festplatte an das MacBook und das Restore von der Platte gemacht. War nach weiteren 2 Stunden erledigt. Das gleiche Verfahren ist wahrscheinlich auch für andere MacBooks interessant, die keinen Anschluss für ein Netzwerkkabel haben.

Hätte ich das vorausgesehen, hätte ich mir vielleicht auch einen USB-Ethernet-Adapter gekauft (10-30 Euro), damit hätte ich mir dann die Kopieraktion von Capsule auf Festplatte sparen können.