Der iTunes Benchmark

Performance-Vergleich: Duron 900 MHz von 2001 gegen Mac Mini mit 1,42 MHz. Grabben von CD und Konvertieren nach MP3 mit 192kBit/s in iTunes. Der Duron schaffte es immer auf 5-6fache Geschwindigkeit (die Anzeige im iTunes-Fenster). Der kleine Mac, der ja von den bloßen Zahlen einen Faktor 1,5 nahelegt, schafft 15-17fach, ist also gut dreimal schneller. Der PowerPC macht seinem Namen also Ehre!

(Ja, der PC war mit einem aktuellen DVD-Laufwerk ausgestattet, und auch die Platten waren aktuelle Modelle. Meiner Einschätzung nach ist die CPU bei diesem „Benchmark“ der limitierende Faktor.)

Anybody Using This First Amendment?

Wieder mal gepflegt kotzen? Klicken Sie diesen Link: Anybody Using This First Amendment? — Greg Palast interviewed by Eric Bosse for AlterNet

„Now, you’re not supposed to ask about Venezuela. You’ve already made a mistake. With the USA Patriot Act, you’re not supposed to look at anything but Iraq, Iraq, Iraq, which is the Weapon of Mass Distraction.“ […]

I can’t tell you to how many reporters I’ve said, „Where do you get this stuff?“ And they say, „Well, it was in a State Department press release,“ as if that’s an acceptable source.[…]

As I say, Bob Woodward, editor of the Washington Post, would never run the Watergate story today. […]

Es gibt ja das Sprichwort, dass man nicht mit einer Verschwörung erklären soll, was sich durch Dummheit erklären läßt. Streiche Dummheit, setze Gier.

Quelle | via cafeconleche.org

Erste Session mit Pages

Schön, wieder mal an einem typografisch interessierten Text-Programm zu arbeiten. Wo ein alt-Bindestrich zu einem langen Gedankenstrich und ein alt-Punkt zu einer ordentlichen Elipse (…) wird.

Wann hatte ich das zuletzt so intuitiv? Damals bei GeoWorks Ensemble auf dem PC. Anfang der Neunziger. Ist das wirklich schon so lange her?

IT Transition Schritt 3

Pünktlich am angekündigten Tag traf gestern unser neuer Mac Mini ein. Erstaunlicherweise funktioniert alles:

  • Die Hardware, liebevoll Keksdose genannt
  • Der Monitor liefert über den DVI-Port ein sehr schönes Bild, und nachdem ich die Kantenglätttung runtergedreht habe, sehr ich auch scharfe Buchstaben.
  • Die Software, Mac OS X ist komplett installiert und zieht sich als Erstes die aktuellen Updates.
  • iWork kommt doch tatsächlich mit je einem Benutzerhandbuch und einer Referenzkarte für Pages und Keynote – wann gab’s sowas zuletzt?
  • Mein Drucker wird von Canon unterstützt (für Linux hätte es Turboprint sein müssen)
  • Meine Kamera und iPhoto haben sich auch schon angefreundet.
  • Heute morgen meine iTunes-Bibliothek vom PC rübergeholt. Alles angekommen!
  • Entgegen aller Befürchtungen (alles neu aufspielen?) hat der Mac auch den iPod ohne weiteres in Sekundenschnelle adoptiert.
  • Dann die Photo-Bibliothek, ebenfalls keine Verluste.
  • Und dann ist das Ding dermaßen leise, dass ich mich wieder denken hören kann.
  • Mounten von Windows-Freigaben funktioniert und mit „Chicken of the VNC“ kann ich hinterbliebene Programme auf der Windows-Kiste ausführen und dazu den Win-Desktop als Fenster auf dem Apple haben. Der Ruhestörer kann also in den Keller verbannt werden!

Ich mag meinen Mac!

Cross-Uninstaller

Ach, werd‘ ich das vermissen! (Hoffentlich!) Im Zuge einer Aufräumaktion habe ich das Adobe Photoshop Album vom PC entfernt (keine für mich interessanten Funktionen), dann ein MediaPortal. Und was sagt uns nun der Uninstaller vom MediaPortal? MediaPortal deinstalliert Adobe Photoshop Album

Ist ja auch nicht einfach, wenn der eine Installer (Wise, Installshield) erstmal ein Skript für den anderen Installer (MS Installer) erstellen muss, nur um ein paar hundert MB von der Platte zu löschen. Solange er wenigstens die richtigen Bytes erwischt …

What’s M$FT doing with your money?

Brad DeLong fragt sich, wo eigentlich der ganze Fortschritt bleibt, den Microsoft mit seinem fast 10 Milliarden Dollar dicken Forschungsetat erzeugen müßte:

Brad DeLong’s Website: M$FT: „Just what, exactly, is it doing? By and large, Word and Excel are the same programs they were when Wordperfect, Lotus, and Borland went down in the middle of the 1990s. Explorer is the same program it was when Navigator went down in the late 1990s.“

Ich habe mich ja neulich schon gefragt, wann’s mal wieder was Neues gibt. Wenn alle Innovationen der 1970er aufgebraucht sind, was machen wir dann?

via ongoing | source Brad DeLong’s Website

Kleine Schritte

So, nach dem Monitor ein zweiter kleiner Schritt in unserer IT-Transitionsphase: Zwar ist dieser Text auf einem Windows-Notebook geschrieben, aber auf einer Apple-Tastatur getippt worden.

Der vorläufige Höhepunkt unserer Transition findet sich hoffentlich am Montag per TNT bei uns ein … Soviel sei verraten: Maxi wird er nicht, der Mac

DOA Update: Resurrection

Der Ersatz für den defekten Monitor kam heute an. 2 Tage für eine Ersatzlieferung finde ich super! Braves Amazonien!

Erfreulicher Nebeneffekt: Endlich Platz auf dem Bildschirm, sehr klares und scharfes Bild (wird wahrscheinlich noch besser, wenn ich auf DVI umsteige) und schöne Farben.

DOA

DOA steht für Dead On Arrival, und betrifft meinen neuen 17-Zoll-Monitor. Mal sehen, wie sich Amazon bei der Reklamation schlägt.

Gestern abend mit Erschrecken festgestellt, dass Amazon keine Telefonnummer hat. Man muss also ein Formular ausfüllen. Nun gut, wir warten auf Antwort!

Update: Von Amazon kam eine Mail, in der sie die Lieferung eines defekten Geräts bedauern und mir mitteilen, dass die Ersatzlieferung auf dem Weg ist. Ich soll das defekte Teil einfach wieder zurückschicken. Fein, mach ich!