Meta: Sanftes Facelifting

Mit einem herzlichen Dank an die Kollegen von Glish möchte ich ein sanftes Facelifting dieser Publikation für heute abschließen. Ich habe den CSS-Code entrümpelt und nach den Code-Beispielen das zweispaltige Layout aufgeräumt und die Seite zentriert.

Jetzt hätte ich noch gerne, dass Rahmen auf der rechten Seite sich auf die rechte Seite beschränken (bisher liefen sie über die ganze Seite), und dann werde ich das CSS als externe Datei anlegen, so dass es nicht bei jedem Aufruf mitkommt.

Update: Das mit den Rahmen rechts funktioniert auch weiterhin nicht. Ist aber auch nicht so wichtig. Schimpfen muss ich das Programm „Simple CSS“, das einige Style-Definitionen nicht bzw. falsch importiert hat, z.B. das als CSS-Hintergrund realisierte Titelbild oder der h6-Stil, der einmal allgemein und einmal hierarchisch definiert war. Das darf passieren, das Programm sollte dann aber nicht sagen, dass der Import erfolgreich war, sondern auf Fehler hinweisen!

Im Safari – übrigens – rollt das Hintergrundbild (oben, hinter inpcblog) äußerst cool von oben rein. Wenn das mal nicht das endgültige Argument ist, sich endlich einen Mac zu kaufen!

Und jetzt sind wir alle gemeinsam Deutschland

Weil wir gerade so schön am AnDerWeltVerzweifeln™ sind, kommt jetzt noch eine neue Kampagne der Bundesregierung. Der supatyp hat den scoop:

supatyp is gezz deutschland Die beiden Hamburger Agenturen Jung von Matt und Kemper Trautmann entwickeln gemeinsam eine Mutmacher-Kampagne für Deutschland. Der Auftritt steht unter dem Claim ‚Du bist Deutschland‘

Und den Titelsong singt bitte, bitte Dieter Bohlen vor einem Mediamarkt

Auch it&w und der Schockwellenreiter regen sich schon auf.

Ein € für China

Der „Father of the Euro“ ( andere haben für sowas den „Google des Tages“) ist auf Reisen, diesmal beglückt er China:

2008 Best Time for Convertible Yuan: Euro Father
The year China hosts the Olympic Games, 2008, will be the best time to make Renminbi convertible, Nobel Economics laureate and „Father of the Euro“, Robert Mundell, said in Shanghai during his visit in China. He expressed his confidence in the coming of a common currency for Asia. He believed the RMB was a currency of great potential, but inconvertibility was its biggest weakness.

Die Karawane bellt, die Heuschrecke zieht weiter?

Der Euro — Fessel der Politik

Es wird uns ja bei jeder Gelegenheit erklärt, wie sehr unsere Politiker den €uro gefährden. Wie sehr der Euro die Politik gefährdet, hört man seltener:

Known in Europe as „Father of the Euro“ in the USA [Bob Mundell] is known for another conception, „supply-side economics“ or „Reaganomics“. […] but as Mundell told me bluntly, the euro serves a greater political agenda: „It puts monetary policy out of the reach of politicans [and this] forces fiscal discipline on the politicans as well.“[…] Lacking the ability to cut interest rates or increase spending during a recession, nations will have no means of adding new jobs but by begging for corporate investment through a dog-eat-dog competition to reduce taxes and eliminate rules.
Greg Palast, The Best Democracy Money Can Buy, p.313

Kommt das noch irgendjemand bekannt vor?

Sun.Com Re-Design

Das könnte interessant werden: Einer der Menschen hinter dem Web-Auftritt von Sun bloggt über die Umstellung des kompletten Site-Konglomerats. Die Einträge sind sehr visuell gehalten, die Screenshots von den einzelnen Sites nur mit kurzen Kommentaren ausgestattet. Unter anderem eine vergleichende Studie verschiedener Optionen, Hardware ins rechte Licht zu rücken. Werd‘ ich im Auge behalten.

[via ongoing]

Kopf aus dem Sand, lohnt sich?

Ja wie jetzt? Im Zeitalter der Kapitalismuskritik wird das „Meistern betrieblicher Herausforderungen“ mit einem Geldpreis gefördert? Nur deswegen wurden wohl noch nicht alle Arbeitsplätze gestrichen – der Unternehmer rechnet mit einem Preis!

Ironie beiseite, die Idee klingt so gut, dass ich hiermit darauf verlinke und allen Teilnehmern ein „Viel Erfolg“ hinterherrufe. Vielleicht trifft es ja einen Neu-Unternehmer mit einer guten Idee, für die er noch ein paar € braucht.

Gesucht: Deutschlands Mutmacher 2005 : Sie sind ein erfolgreicher Unternehmer? Mit guten Ideen oder kluger Geschäftsführung haben Sie betriebliche Herausforderungen gemeistert? Dann freuen wir uns auf Ihre Erfolgsgeschichte. Den Siegern winken insgesamt mehr als 50.000 Euro.

Und weil der Tiger von Apple so brav installiert hat, gibt’s jetzt keine bissige Bemerkung hinterher.

ClassLoader.getResource() in a Tomcat instance

If you happen to run a setup with multiple Tomcat instances and you’re wanting to load a resource from the shared/classes directory:

  • Create the shared/classes directory within the instance’s own directory, alongside your webapps-dir.
  • Now you can use Thread.currentThread().getContextClassLoader().getResource() to access all files in there.

It just took me two hours to figure out the obvious (in hindsight): shared/ is by no means shared by all the instances of the same CATALINA_HOME — it’s one shared/ per instance. I think I’ll have this tatoo’d on some bodypart.

Lest I forget: A really nice explanation on setting up multiple tomcat instances is Codesta’s Installing Tomcat on Apache . Sadly so, they miss the shared-directory!!! And what to think about Tomcat’s own documentation, a quip from „Rusty“ Harold comes to mind: „… the documentation ranges from poor to actively misleading …“ (5. July 2004)